Der ERSTE Schritt
den Schmerz zu verwandeln

ist die liebevolle

Erinnerung -

weil

LIEBE & ERINNERUNG

dauern EWIG.

HOFFNUNG ist wie der
nächtliche Himmel :
Es gibt keinen Platz,
der SO dunkel ist,
dass das Auge nicht doch
einen STERN entdeckt.

Könntest Du mein LEBEN leben -
und Du würdest Dir selbst
BEGEGNEN,

dann wüsstest Du was

LIEBE

zum Tier bedeutet.

Diese HP

ist

ONLINE

seit dem :

30. August 2013

 

 

 

Zur Zeit leben bei uns insgesamt  

45 Meerschweinchen

 in 5 Gruppen, davon sind

9 neue Tiere bei uns eingezogen.

Alle in Bild & Beschreibungstext zu finden

 im Menue auf den einzelnen Seiten : 

 

Gr. Mischgruppe

Gr. Harem

Anton & Mädels

Redneck & LaLuna

Casimir & Mädels

 

Und ihrem Lebensraum :

Das Stallhaus

Der Anbau

 

Plus:

Futterlager

 

 

Kleine Meerschweinchen - Info :

 

Meerschweinchen sind Herdentiere, sie leben in freier Wildbahn in grossen Familien, diese bestehen aus einem Alpha Bock und mehreren Weibchen plus ihren Babys, die Kleinen lernen alles von den Älteren, egal was ... wie man sich gegenüber den anderen Kumpels verhält, was man fressen darf oder auch nicht etc.pp.

Das alles ist die Grundvoraussetzung für ein harmonisches Gruppenleben, auf das unsere Schweinchen grossen Wert legen

und wir Halter sollten dieses auch tun.

Bitte kauft Euch keine gleichgeschlechtlichen / gleichaltrigen Meerlis. Damit würdet ihr gleich 2 grosse Fehler machen, zwei Jungtiere sind sind gleich alt und ein Leben lang fast gleich stark. Noch schlimmer ist es bei Geschwistern, die Rangordnung wird immer wieder in Frage gestellt und es entsteht im Gehege eine angespannte Atmosphäre ... diese wird zum Dauerstress und der wiederum kann zu gesundheitlichen Problemen führen oder aber auch zu blutigen Wunden ... und sei es "nur" ein heftiger Milbenbefall dem ihr nicht mehr Herr werdet.

Es hat auch nichts damit zu tun ob es 2 Böckchen sind, es gibt genau so viele Weibchen in dieser Konstellation die sich streiten. 

 

Der Erzieher fehlt !

 

Keiner ist da der den Futzis erzählt das sie am Futternapf niemanden umrennen sollen, oder aber ihnen sagt, dass man seinem Kumpel nicht einfach die Gurke aus der Schnute stehlen darf, dass hat dann die Folge das die Harmonie gestört wird, der Leidtragende findet das gar nicht schön und leidet still, oder setzt sich zur Wehr. 

 

Was macht der Erzieher ? 

 

Er erteilt Lektionen in Form von Nasenstuppsern oder Drohgebärden, die einfach aussagen : "Hey Kleiner, lass das, dass geht hier gar nicht, sollte das noch einmal vorkommen, dann gibt´s mit mir aber richtig Ärger." Da die Erzieher etwas älter sind und auch grösser, lernen die Kleinen so das Meerschweinchen ABC.

Und so schliesst sich der Kreis, diese gut sozialisierten "Kinder", werden später genau so gute Erzieher. Gut sozialisierte Meerschweinchen lassen sich zu 98% ohne Probleme miteinander vergesellschaften, denn sie können die Ansagen der anderen Schweinchen deuten und dann je nach Situation handeln.

 

Wer eignet sich als Erzieher ?

 

Am besten Kastraten, da diese von Natur aus die Leitrolle haben, allerdings mussten sie wie schon erwähnt selber eine gute Erziehung genossen haben, vom Alter kann man dieses nur bedingt abhängig machen. Die meisten Kastraten sind mit 3 Monaten schon souverän genug und in der Lage Babys anzuleiten, dafür braucht ihr aber einen echt guten und erfahrenen Züchter - weil er / sie kennt die Tiere und kann Euch genau sagen WER dazu in der Lage ist und von welchem Kastraten man am besten für die Leitrolle die Finger lässt.

Selbstverständlich sind alle Tiere Individuen und nicht jeder bleibt in seinem neuen Zuhause so, wie er in der Zucht war, auch da gibt es ab und an Unterschiede am gleichen Tier, aber in der Regel ist das Schweinchen charakterlich so wie es Euch ein guter Züchter erzählt. 

 

1. Ein Kastrat und mehrere Weibchen

 

Eine Gruppe mit Weibchen und einem Kastraten ist die beste Möglichkeit Harmonie und Frieden zu halten, da der Bub für Ordnung in der Gruppe sorgt und keinerlei Streitigkeiten auftreten.

Kastraten kann man am besten als älteres Tier dazusetzen.

 

2. Zwei oder mehrere Weibchen

 

Ist die aus Unwissenheit ab und an bevorzugte Möglichkeit.

Weiber sind allerdings Zicken, wie im wahren Leben ... sind sie brünstig und das sind sie ja nun mal alle 16 - 18 Tage, gehört ihnen die Welt, dass kann zu Beissereien und auch Verletzungen kommen, es gibt aber auch hier viele Fälle in denen alles gut geht, da diese Zickereien nur ein paar Stunden anhält und vom Besitzer gar nicht wahrgenommen wird. Und zu 98% fährt man dann doch irgendwann zum Züchter seines Vertrauen und holt sich einen Kastraten, der den Damen mal zeigt das es SO nicht geht.

 

3. Zwei oder mehrere Kastraten

 

Möchte ich nichts zu schreiben, weil ich nicht mehr hinter dieser Konstellation stehe.

 

4. Eine grosse Mischgruppe

 

Diese Zusammenstellung benötigt verdammt viel Erfahrung auf Seiten des Halters, ausserdem ist ein mega grosses und gut strukturiertes Gehege wichtig ... unter 1 qm pro Tier sollte diese Haltung nicht versucht werden, dass geht zu 99,9% nicht gut.

Und ich spreche aus eigener Erfahrung - sollte mal eine Krankheit auftreten der ihr nicht gewachsen seit, sprich, ihr könnt Euren Tieren medikamentös nicht helfen und es verstirbt, gehen bei dieser Zusammensetzung immer verdammt viele Tiere "hinterher", es gibt unglaublich viel Stress und der Teufelskreislauf beginnt.

Ich persönlich würde Euch von dieser Konstellation ganz dringend abraten, es ist eine Katastrophe daneben stehen zu müssen und nichts tun zu können. Für uns würde diese Konstellation

NIE WIEDER in Frage kommen. Aber sie ist machbar  und es gibt nichts Schöneres so lange alles gesund & fit ist, diese Art der Schweinchenhaltung ist das "Non plus Ultra" und ich habe es genossen zu sehen wie der Zusammenhalt, die Fürsorge und Erziehung von statten ging, es war für mich das Grösste.
Nur jetzt bin ich an dem Punkt angelangt, wo für mich persönlich diese Haltung Geschichte ist - jedem der es versuchen möchte, kann ich nur ans Herz legen : Mach es bitte nicht, es geht ein Stück von Dir selber mit falls es zum "Supergau" kommen sollte.

Beste Grüsse,

Tanja